top of page

83. Rhein-Main Journalisten-Stammtisch

„Wir sind relevant und in Bewegung“ – Florian Hager, Intendant des Hessischen Rundfunks, zu Gast bei unserem Smalltalk in der Gerüchteküche.

Fotos: Andreas Nadler

Kabelhelfer, Channel-Manager, stellvertretender Programmdirektor, Gründungsgeschäfts-führer von funk und seit 14 Monaten Intendant des hr: nach seinem Studium der Medientechnik, Publizistik und Filmwissenschaft hat Florian Hager viele Stationen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk durchlaufen. Jetzt steht ihm eine große Aufgabe bevor: den HR zukunftsfähig machen. In seinem 300-Sekunden-Statement spricht Hager vom Mediennutzungswandel und den damit erforderlichen Reformen als größte Herausforderung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Im Gespräch mit Moderatorin Heike Fauser hat er beim 83. Rhein-Main Journalisten-Stammtisch erzählt, welche Reform der Hessische Rundfunk dafür braucht. Was zum Plan gehört, ist an einigen Stellen schon klar und wird an anderen noch ausgelotet. Weitere Einsparungen sind unumgänglich. Beim HR wird in den kommenden Jahren sowohl Fläche als auch Personal reduziert. „Nicht alle frei gewordenen Stellen werden künftig nachbesetzt. Darauf müssen wir uns einstellen und Silos entsprechend auflösen“, berichtet Hager. „Ich weiß, was unsere Kolleginnen und Kolleginnen tagtäglich leisten, darum müssen wir zusehen, dass wir unsere Prozesse künftig noch effizienter gestalten.“ Was der 47-Jährige hingegen immer verteidigen werde, ist die programmliche Eigenständigkeit seiner Landesanstalt.

Die größte Chance für den hr ist die ARD, weiß Hager: „Die dezentral organisierte ARD ist ein großer Schatz. Wir gewinnen nur als ARD, bedeutet, dass wir weiterhin unsere Kraft auf die Stärkung der Mediathek und Audiothek verlagern und parallel die starke Verankerung im Regionalen ausbauen müssen.“ Er ist überzeugt, dass im Verwaltungs- und Technikbereich weitere Synergien geschaffen werden können.

Hager verweist auf den Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. „Wir müssen eine zeitgemäße Übersetzung für unseren journalistischen Auftrag finden“, beschreibt Hager eine wichtige Aufgabe für die Reform. Die künftige Marktrelevanz spricht er dem HR nicht ab: „Mit der Hessenschau sind wir online eine reichweitenstarke Informationsquelle für alle Hessinnen und Hessen. Finanz- und Wirtschaftsthemen konzipieren wir für die ARD für ganz unterschiedliche junge Zielgruppen und Ausspielwege. Wir dürfen uns nicht kleiner machen, als wir sind. Wenn wir dranbleiben und den Weg der Veränderung konsequent weitergehen, haben wir eine Zukunft.“


Ballcom bedankt sich beim Gastgeber Hessischer Rundfunk, Florian Hager und den Partnern des Rhein-Main Journalisten-Stammtisches, der Fraport AG und dem Kempinski Hotel Frankfurt.





Comments


bottom of page